Für Sie gelesen: Lia und das R-Team

Erziehungsfragen - Blog

Für Sie gelesen: Lia und das R-Team

Von julia am 04/12/2019 - 09:30
Bücher

Lia und das R-Team. Ein Bilderbuch über Resilienz erschien 2019 im BALANCE buch + medien verlag. Geschrieben ist es von Thomas Köhler-Saretzki und Alexandra Roszak, illustriert von Anika Merten.

Buchcover Lia und das R-Team
Quelle: BALANCE buch + medien verlag

 

Thomas Köhler-Saretzki, Alexandra Roszak, Anika Merten

Lia und das R-Team

Ein Bilderbuch über Resilienz für Eltern und Fachkräfte

ISBN: 978-3-86739-134-4

 

 

 

 

 

Das Cover zeigt direkt die Zielgruppe des Buchs an: Eltern und Fachkräfte. Das Cover-Bild ist in der für dieses Buch typischen Darstellung gehalten: Das R-Team in ihrer Schaltzentrale, in der sie Lia beobachten können.

Zum thematischen Hintergrund des Buchs

Das R-Team ist Lias Ressourcen-Team. Dabei geht es sowohl um ihre persönlichen Ressourcen, als auch um ihre genetischen, familiären und sozialen Ressourcen. Es geht somit um jene Ressourcen, die in der Resilienzforschung als Einflussfaktoren identifiziert wurden. Resilienz meint dabei jene Fähigkeit, in schwierigen und belastenden Situationen Schutzmechanismen abrufen zu können.

Zum Inhalt des Buchs

Jedes Team-Mitglied hat einen Namen und wird am Anfang des Buchs beschrieben. Über diesen Weg lernen Leser und Leserinnen auch indirekt Lia ein wenig kennen.

Jede Doppelseite des Buchs behandelt eine schwierige oder belastende Situation, in der sich Kinder mit einem psychisch erkrankten Elternteil wiederfinden können. Dabei wird zunächst ein Tag im Leben von Lia erzählt: Vom Aufstehen, über den Schulweg, der Schulalltag, einen Streit der Eltern, das Bestärken von Lia nicht in Schuld an der Situation zu sein, das Erstellen eines Notfallplans, das Schlafengehen.

Dieser Geschichte folgt eine kurze Erläuterung was Resilienz meint und wie sich diese entwickelt, bzw. gefördert werden kann. Hinten im Buch eingelegt befindet sich ein Poster, das individuell gestaltet werden kann – ein betroffenes Kind kann sich auf diesem Weg seinem R-Team bewusst werden, es so stärken und belastenden Situationen besser begegnen. Auch ein kleiner Notfallplan kann auf diesem Plakat eingetragen werden.

Zum Stil des Texts und die Ansprache unterschiedlicher Adressaten

Der Text gestaltet sich einerseits als Informationstext (über Resilienz, aber auch beschreibende Inhalte über die einzelnen Ressourcen in der Vorstellung von Lias R-Team), andererseits als Geschichte, die einen Tag von Lia erzählt, aber auch als Dialog der Ressourcen untereinander. Jede Ressource hat einen Namen, wodurch sie personalisiert ist. Dennoch braucht es ein wenig Zeit, um direkt zu wissen, welche Ressource sich nun einschaltet und warum welche Ressourcen nun kommunizieren sollten, bzw. warum sie auf eine gewisse Art miteinander sprechen.

In den Dialogen ist sehr viel enthalten, was vielleicht Fachkräfte eher herauslesen können wie Eltern oder gar Kinder. Das Buch schafft nun einerseits verschiedene Adressaten und Adressatinnen anzusprechen, jedoch kann es notwendig sein, dass Eltern das Buch zunächst in Begleitung durch eine Fachkraft erarbeiten. Auf der anderen Seite erhalten Eltern wertvolle Tipps, was Kinder benötigen, um mit belastenden Situationen umzugehen. Hier im Buch geht es um die psychische Erkrankung eines Elternteils, aber eigentlich können die Tipps auch verallgemeinert werden und so auf andere belastende Situationen im Familienleben umgemünzt werden.

Zu den Illustrationen und der Zielgruppe „Kinder“

Prof. Dr. Albert Lenz (Dipl.-Psychologe) hat den Anhang des Buchs geschrieben. Hier geht es um eine Einführung was Resilienz ist und wie sie gestärkt werden kann. Er erwähnt, dass das Buch selbst für Kinder eine Hilfe sein kann. Ich habe mir nochmals das Buch angesehen und finde, dass vor allem die Bilder dazu beitragen, dass auch Kinder mit diesem Buch arbeiten können. Der Text ist durchaus schwierig und verlangt bereits einige Vorkenntnisse bzw. einen relativ großen Wortschatz. Mit dem Text können Kinder wahrscheinlich erst im Jugendalter arbeiten.

Die Bilder können jedoch eine schöne Gesprächsgrundlage mit jüngeren Kindern bilden. Sie sind farblich und stilistisch ansprechend und auch Stimmungen werden gut vermittelt.

Empfehlung

Lia und das R-Team ist ein gelungenes Buch. Es hilft Fachkräften in ihrer Arbeit mit Familien, es kann eine Stütze für betroffene Familien sein und Kindern helfen schwierige und belastende Situationen zu verstehen und Ressourcen aufzubauen, um diese meistern zu können.

 

Foto: Maresa Gallauner