Erziehungsfragen - Blog

Advent, du stille Zeit….

Von julia am 12/12/2017 - 09:48
Weihnachten

Nun ist schon die halbe Adventzeit vergangen – in 12 Tagen ist Weihnachten. Die Ferien stehen vor der Türe und damit verbunden natürlich die Aufregung vor Heilig Abend und dem Weihnachtstag.

In vielen Familien sieht die Adventzeit leider gar nicht ruhig und besinnlich aus. Es gibt viel zu organisieren. In den Schulen und Kindergärten werden Advent- und Weihnachtsfeiern organisiert, dazu kommen noch die üblichen Hobbys der Kinder. Eltern diskutieren, was das Christkind denn bringen soll und man spürt die Hektik auf den Einkaufsstraßen.

Kinder sind sehr feinfühlig

Auch wenn sie noch sehr jung sind und noch nicht recht verstehen was die Adventzeit ist, so nehmen sie all die Veränderungen wahr. Die Straßen sind geschmückt, zu Hause gibt es vielleicht einen Adventkalender und einen Adventkranz, der Weihnachtsbaum wird gekauft und geschmückt und die Kinder spüren auch die Anspannung und den Stress, den Erwachsene in dieser Zeit manchmal haben.

Stress wird weitergegeben

Wenn Kinder Stress spüren, auch wenn er eigentlich gar nicht ihnen gilt, reagieren sie zumeist auch mit Unruhe – oft mehr, wenn sie nicht genau verstehen, warum es nun die ganze Aufregung gibt. Erwachsene, die dann gerade gestresst sind, steigen oft in die Unruhe der Kinder mit ein. Sie können vielleicht nicht mehr so gut zuhören oder geben dem Kind weniger Zeit für seine Handlungen. Alles muss schnell gehen, genau nach Plan, damit nur ja alles für Weihnachten fertig ist.

Versuchen, Ruhezeiten zu schaffen

Versuchen Sie aus diesem Hamsterrad auszusteigen. Zumindest zeitweise - für Ihr Kind. Versuchen Sie tief durchzuatmen, damit Sie Stress und Hektik nicht auf Ihr Kind übertragen. Überlegen Sie sich ein tägliches ruhiges Ritual mit der Familie. Eine kurze Geschichte abends oder bewusst die Kerzen des Adventkranzes anzünden. Einen Moment innehalten, einmal alle Pläne, Besorgungen und Vorbereitungen vergessen.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen eine besinnliche Adventzeit, schöne und erholsame Ferien und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Der nächste Blogartikel erscheint im Januar 2018.

 

Foto: Maresa Gallauner